Schröpfen

Schröpfköpfe werden nach Vakuumerzeugung rasch auf die zu behandelnden Stellen aufgesetzt. Dadurch werden Reflexzonen aktiviert und wirken ihrerseits auf innere Organe und Organsysteme ein. Durch das Ansaugen der Körperoberfläche werden die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt sowie die Sauerstoffversorgung von Haut, Unterhaut, Bindegewebe verbessert. Auch ein allgemein tonisierender, energiezuführender Effekt ist damit verbunden.

Dauer: ca. 10 – 20 min (Kombination mit vorangehender Segmentmassage oder klassischen Massage)

 

Reaktionen: je nach Hauttyp und Stoffwechselsituation unterschiedlich stark ausgeprägt. Von erythematösen Rötungen und scheibenförmigen Ringen (Schröpfkopfrand), Flüssigkeitsaustritt aus der Haut, … bis hin zu Hämatomen.

Die Reaktion stellt einen Gradmesser für die Segmentbelastung dar: je ausgeprägter die Reaktion ist, desto stärker ist die funktionelle Störung.

3 Hauptmerkmale:

Anregen                der sympathischen bzw. parasympathischen Aktivität

Umstimmen           über das vegetative Nervensystem

Ausleiten               von Giften und Schlackenstoffen