Dorn Breuss Behandlung der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule entwickelt sich immer mehr zum strategischen Schwachpunkt des allgemeinen Wohlbefindens. Immer mehr unnatürliche Bewegungsmuster führen zu Veränderungen an Wirbelsäule und Gelenken (bzw. zu Fehlstellungen). Diese führen zu hefig akuten, aber auch zu chronisch quälenden Leiden.

 

Zusätzlich führen körperliche und seelische Spannungen, Bewegungsmangel, Über­ernährung und als Folge eine Säurebelastung des Gesamtorganismus zu ungeahnten Einschränkungen der Lebensqualität.

Fehlfunktionen der Wirbelsäule beeinflussen jedes Körperorgan und jeden funktionellen Vorgang im Organismus.

 

Der sanften Wirbelsäulentherapie liegt ein ganzheitliches Denksystem zugrunde, das Wirbelsäulenerkrankungen und die Folgen einer geschädigten Wirbelsäule nicht auf rein mechanische Ursachen zurückführt. Es handelt sich um keine rein passive Behandlung, sondern benötigt zum Erfolg die Mitarbeit des Kunden.

Das Erkennen der Ursache ist allerdings Grundlage jedes Erfolges.

 

Dorn Methode:

Ein gekipptes Kreuzbein oder verschobene Wirbel werden ertastet und mit gezieltem Druck während einer langsamen, rhythmischen Eigenbewegung gefahrlos in die ursprüngliche Position bewegt, ohne Bänder und Sehnen zu überlasten. Kein „Einrenken“!

 

Breuss Massage:

Eine sanfte, energetische Rückenmassage, die körperliche u. seelische Verspannungen löst und die Regeneration unterversorgter Bandscheiben einleitet. Ideale Vorbereitung für die darauffolgende Behandlung der Wirbelsäule nach Dorn.

 

Indikationen:

Bei Ischiasleiden, Arthrose, Beinlängendifferenz, Beckenschiefstellung, Skoliose, Bandscheibenprobleme und alle anderen Wirbelsäulenfehlstellungen bzw. muskulären Dysbalancen und den daraus entstehenden Beschwerden wie zum Beispiel Kopfschmerzen und Migräne, Verdauungsbeschwerden, Stechen in der Brust oder allen ausstrahlenden Beschwerden in den Extremitäten.

 

Siehe auch: www.dorn-breuss-gesellschaft.at

 

Eine Behandlung dauert 60 – 90 Minuten, die Erstbehandlung ca. 2 Stunden.